Pfarrvikarie St. Marien

Durch Zuzüge nach Flucht und Vertreibung im Gefolge des 2. Weltkriegs entstand in Schlangen in der lippischen Diaspora der Wunsch, für die Katholiken eine eigene Kirche zu bauen. Bislang gingen die Katholiken in Bad Lippspringe oder in Detmold zur Heiligen Messe. Im Jahr 1954 wurde die mit viel Eigenleistung errichtete Marienkirche eingeweiht.

Weitere Zuzüge in das Gemeindegebiet mit den Ortsteilen Schlangen, Oesterholz und Kohlstädt führten im Jahr 1968 zu einer Erweiterung der Kirche. Im Geist des Konzils änderte man dabei die Ausrichtung des Kirchenschiffs. Bei der Renovierung im Jahr 1986 erhielt das Gotteshaus einen Altar, ein Ambo und eine Tabernakelstele aus der Hand der Gebrüder Winkelmann (Günne am Möhnesee).

Zur Zeit plant der Pfarrgemeinderat, der Arbeitskreis „Kirchenrenovierung“ und der gemeinsame Kirchenvorstand von St. Martin Bad Lippspringe und St. Marien Schlangen in Rücksprache mit den Gemeindemitgliedern eine umfassende Kirchenrenovierung.

 

Adresse der Kirche:
Paderborner Str. 23
33189 Schlangen